Ausstellung: „Licht im Dunkeln“

In den letzten Monaten wurde im Bunker in Billig die Ausstellung „Licht im Dunkeln“ gezeigt. Viele Fotos aus der Zeit des 2. Weltkriegs wurden von Billiger Bürgern bereit gestellt.
Hierfür nochmals einen herzlichen Dank.

Wir stellen nun die Fotos auf dieser Web-Seite bereit, denn demnächst folgt eine weitere Ausstellung.

Und damit man einen Gesamteindruck von der Ausstellung erhält, haben wir auch ein kleines Video zur Ausstellung gedreht.

Der Start der Diashow dauert einen Moment, da erst alle Fotos geladen werden. Ihr findet sie hier: Ausstellung „Licht im Dunkeln“: Fotos

Das Video findet Ihr hier: Ausstellung „Licht im Dunkeln“: Video

Nikolaus gestern in Billig

Am gestrigen Nachmittag wurde der Nikolaus mit seinem Gehilfen Knecht Ruprecht in Billig gesehen. Da bekanntlich in Billig nur liebe Kinder wohnen, hatte Knecht Ruprecht keine Arbeit.

Aber der Nikolaus hatte viel zu tun, denn er übergab jedem angetroffenen Kind eine Süßigkeit an der Haustür.

Die Tour endete schließlich am Kindergarten, wo engagierte Eltern draußen einen kleinen, Corona-konformen Glühweinstand aufgebaut hatten, damit der Nikolaus sich etwas aufwärmen konnte.

Im kommenden Jahr können wir dann hoffentlich wieder alle zusammen feiern.

Billig gewinnt erneut Gold beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Billig hat auch dieses Jahr wieder den Title „Golddorf“ beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen.

Nur zwei andere Dörfer erlangten ebenfalls den Gold-Titel (Schweinheim und Freilingen) und damit auch die Qualifikation für den Landeswettbewerb, der Corona-bedingt wohl erst in 2022 durchgeführt wird.

Einladung zum virtuellen Tag des offenen Denkmals!

Am Sonntag, 13.09.2020, findet der Tag des offenen Denkmals zum ersten Mal in der Geschichte der jährlichen Aktionstage bundesweit digital statt.  Bedingt durch die Corona-Auflagen wurde darauf verzichtet, die Türen der Baudenkmäler ganz normal für die Besucher zu öffnen. Um den Tag dennoch erleben zu können, werden Baudenkmäler und Projekte digital, auch auf der Seite der Dt. Stiftung Denkmalschutz, bundesweit gezeigt.

In Euskirchen werden zwei bedeutende Baudenkmäler online vorgestellt:

  • Die mittelalterliche Wasserburg Veynau in Wißkirchen
  • Aula mit imposanter Sangesempore des ehem. Kaiserin-Auguste-Victoria-Gymnasiums (heute Paul-Gerhardt-Grundschule)

Detail-Infos findet Ihr hier: Einladung zum virtuellen Tag des offenen Denkmals

Veranstaltungsabsagen

Liebe Billiger,

es hat sich inzwischen wohl schon herumgesprochen:
Die beiden großen Billiger Veranstaltungen dieses Jahres, die Billiger Kirmes und der Höfetrödel, müssen leider ausfallen.

Uns ist diese Absage nicht leicht gefallen, zumal gerade die Kirmes eine lange Tradition hat und ein wichtiger Bestandteil im Billiger Dorfleben ist.

Auch der Höfetrödel, der in diesem Jahr zum siebten Mal hätte stattfinden sollen, ist ja inzwischen aus unserem Dorfleben nicht mehr wegzudenken.

Bei allen beiden Veranstaltungen, die verantwortlich durch die Dorfgemeinschaft organisiert werden, wären die vorgegebenen umfangreichen Auflagen von uns nicht zu erfüllen gewesen.

Es ist außerordentlich schade, dass wir diese Entscheidung treffen mussten. Aber auch im Interesse unser aller Gesundheit ist das aus unserer Sicht die richtige Entscheidung.

F. Tolkmitt für die DG Billig

Kreiswettbewerb 2020 „Unser Dorf hat Zukunft“

Billig nimmt auch in diesem Jahr wieder am Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil.

Die Bewertungskommission kommt im Rahmen dieses Wettbewerbs am Freitag, 28.08.2020 zwischen 16.30 – 17.30 Uhr nach Billig.

Die Bewertungsthemen sind u.a.:

Ziele und Konzepte, wirtschaftliche Entwicklung und Infrastruktur, soziales und kulturelles Leben, Baukultur, Grüngestaltung, Umwelt und Klimaschutz

Dafür benötigen wir wieder die Unterstützung der Billiger Bürger:
Öffnen Sie bitte Ihre Höfe und Anwesen und melden Sie sich ggf. für einen kleinen Vortrag zu den o.a. Themen und erläutern Sie, warum es sich lohnt, in Billig zu wohnen und zu leben.

Kontakte: Petra Kilwinski-Fleuter (EU 65322) oder Rudi Keul (EU 63942)

Öffentliche Probe auf Dorfplatz

Am 14.08.2020 fand auf dem Dorfplatz eine öffentliche Probe verschiedener Künstler statt. Die Idee stammte vom Billiger Mitbürger Dirk Schulheis. Er ist Mitglied des WDR Funkhausorchesters und wollte mal wieder vor Publikum spielen, allerdings ohne aufwändig ein Konzert zu organiseren. Seine beiden Holzbläser-Kollegen Paulo Ferreira (Fagott) und Georg Mertens (Querflöte) fanden die Idee offenbar auch gut, so dass sie gemeinsam als Holzbläsertrio auftraten. Außerdem nutzte Dirk Schultheis seine guten Kontakte zu anderen Künstlern, so dass auch Martin Zingsheim eine Kostprobe aus seinem kabarettistischen Programm vorstellte und schließlich das Duo Franziska Lörch/ Jan Philipp Röser den Abend musikalisch vollendeten.

Zu Beginn begrüsste der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Rudi Keul die spontan zusammen gekommenen ca. 50 Mitbürger sowie die Künstler. Er verwies auf die Corona-Regeln, die in diesem Rahmen leicht einzuhalten waren.

Das Bläsertrio des WDR Funkhausorchesters begeisterte mit Stücken von Mozart, Beethoven, Mancini, Williams. Besonders gut kamen beim Publikum das Thema von „Star WARS“, sowie das melancholische „Moon River“ an.

Anschließend wurden die Lachmuskeln kräftig malträtiert, da Martin Zingsheim ein Feuerwerk an Gags aus seinem Programm „Alles nichts, oder?“ abfeuerte, so dass bei dem ein oder anderen Zuhörer auch diverse Lachtränen die Augen verliessen.

Zum Abschluss eines tollen Abends, bei dem offenbar sogar der Wettergott Pate stand, denn die dunklen Wolken flogen glücklicherweise an Billig vorbei, spielte Jan Philipp Röser verschiedene Stücke, unter anderem von Norah Jones, Annett Louisian und Eric Clapton, die den Billigern offenbar alle bekannt waren. Denn man klatschte kräftig mit. Dazu begeisterte Franziska Lörch mit Ihrem tollen Gesang.

  • Holzbläser Trio des WDR Funkhausorchesters

Boule Bahn eröffnet

Am letzten Samstag (08.08.2020) wurde die neue Boule-Bahn, wegen Corona nur in kleiner Runde, eröffnet.

Rudi begrüsste die Anwesenden und bedankte sich insbesondere bei Prof. Bung für die Bereitstellung der Fläche für die Bahn und bei Jupp, der diese professionell nach den üblichen Standards aufgebaut hatte.

Peter Zinken erklärte die Regeln, die alle schnell verinnerlicht hatten.

Die Temperatur betrug im Schatten ca. 38 Grad, so dass der ein oder andere Tropfen Schweiß floss. Zum Glück standen diverse Flüssigkeiten zum Nachfüllen bereit. Unter anderem auch das typisch französische Boule-Begleit-Getränk „Pastis“. Die Franzosen nennen Boule übrigens „Peton“.

Alle Anwesenden, Erwachsene wie Kinder, hatten viel Spaß, egal ob sie aktiv mitmachten oder „nur“ zuschauten.

Jetzt müssen wir nur noch überlegen, wie man die regelmäßige Nutzung organisieren kann.

 

  • Boule-Kugeln